Hofertag 2020 in Lüsen mit Jahreshauptversammlung

thumbs img 1583 Hofertag 2020 in Lüsen mit JahreshauptversammlungAuch heuer gedachte die Schützenkompanie „Rosenthal“ Lüsen wieder am Andreas-Hofer-Gedenktag der Gefallenen der beiden Weltkriege und aller Männer und Frauen, die für ihre Heimat ihr Leben lassen mussten. Die Gedenkrede hielt Bürgermeister Josef Maria Fischnaller.

>>> Bildergalerie

Der Gedenktag begann mit einer Frontabschreitung der Ehrengäste und dem Einzug in die Kirche, wo Seelsorger P. Alfred Kugler die Hl. Messe im Gedenken aller Gefallenen hielt. In der anschließenden viel beachteten Gedenkrede ging Bürgermeister Josef Maria Fischnaller auf die Figur von Andreas Hofer ein. In einem kurzen geschichtlichen Rückblick beginnend im Jahre 1805, als Tirol vom Habsburgerreich losgelöst und den Bayern bzw. Franzosen zugesprochen wurde, ging er auf die Unzufriedenheit und beschnittenen Rechte der Tiroler ein, die schließlich zum Widerstand unter der Führung von Andreas Hofer führte. Dank oder trotz seines starken Glaubens war er standhaft bis zu seinem Tod.

Fischnaller fragte sich, ob der Tod Hofers umsonst war „Ich glaube nicht. Bereits in seinem Todesjahr gab es ein Umdenken Napoleons, der die bayerische Verwaltung in Tirol kritisierte. Beim Wiener Kongress wurde wieder Teil des Habsburgerreiches. Viele der damaligen Forderungen der Tiroler sind heute selbstverständlich“, betonte er. Die beiden Weltkriege und die Optionszeit, sowie die Widerstandbewegungen in den 60er Jahren mit der Feuernacht setzten den Tirolern stark zu. Mit viel Verhandlungsgeschick wurde schließlich die Autonomie erreicht. Heute sei die Trennung Tirols kaum mehr wahrzunehmen.

„Trotzdem sind wir gefordert, achtsam zu sein und das Geschehen in Europa und in der Welt kritisch zu verfolgen“, meinte er. Neue Herausforderungen stehen an: der Wohlstand ist ungerecht verteilt, es gibt nicht kontrollierbare Bürgerkriege mit Flucht der Bevölkerung, verschiedene Kulturen müssen lernen gemeinsam zu leben. Vor allem die Bürokratie ist ein großes Hindernis für uns Tiroler und hindert uns beim täglichen Leben und Arbeiten. Es sollten wieder mehr die Bedürfnisse der Menschen und die zwischenmenschlichen Beziehungen in den Vordergrund gestellt werden.

Im Anschluss an die Gedenkrede wurde unter den Klängen einer Bläsergruppe am Kriegerdenkmal ein Kranz niedergelegt. Auf dem Dorfplatz schoss die Kompanie dann auch eine Ehrensalve im Gedenken aller Gefallenen der beiden Weltkriege. Nach dem offiziellen Teil begab sich die Schützenkompanie ins Hotel „Rosental“ zu ihrer alljährlichen ordentlichen Jahreshauptversammlung.

Hauptmann Herbert Federspieler konnte dabei zahlreiche Ehrengäste begrüßen, u.a. den Bürgermeister Josef Maria Fischnaller mit seinen Gemeindevertretern, die Vertretung der Partnerkompanie „Stilles Tal Grass“ aus Regensburg und die Ortsvertretungen der verschiedenen Vereine von Lüsen sowie die Ehrenmitglieder der Kompanie. Nach dem Totengedenken der verstorbenen Mitglieder von Kulturreferent Sepp Kaser verlas Schriftführer Alfred Molling einen umfangreichen Tätigkeitsbericht. Hervorzuheben sind dabei der Aufbau, Überwachung und Abbau des Hl. Grab zu Ostern, die Organisation des Jungschützenzeltlagers gemeinsam mit dem Südtiroler Schützenbund, sowie das Frei- und Dorfschießen im Herbst.

Die Kompanie war Ehrenkompanie bei der 50-Jahr-Feier der Schützenkompanie Gossensaß. Neben den jährlich wiederkehrenden Ausrückungen bei Prozessionen usw. hielt die Kompanie monatliche Exerierproben, neun Vollversammlungen sowie acht Kommandantschafts-sitzungen ab. Die Marketenderin Katharina Oberhauser wurde für 5 Jahre treue Mitgliedschaft mit einer Urkunde des Schützenbezirks Brixen ausgezeichnet. Mit der Peter-Sigmair-Medaille und einer Urkunde für 15jährige Mitgliedschaft wurde Ernst Dorfmann geehrt; Oberleutnant Albert Ploner erhielt für 25jährige Mitgliedschaft die Peter-Mayr-Medaille samt Urkunde.

Bereits seit 50 Jahren hält Engelbert Federspieler der Kompanie die Treue, er wurde dafür mit der Andreas-Hofer-Langjährigkeitsmedaille samt Urkunde ausgezeichnet. Heuer standen in der Kompanie auch Neuwahlen an. Diese Wahlen wurden bereits im Vorfeld kompanieintern durchgeführt. Der bisherige Ausschuss wurde wieder bestätigt: Hauptmann bleibt Herbert Federspieler und sein Stellvertreter bleibt auch Oberleutnant Albert Ploner. In der Kompanie sind 5 Austritte zu verzeichnen, neu in die Kompanie aufgenommen wurden Annalena Messner (Jungmarketenderin) und Jonas Unterhuber (Jungschütze).

Bürgermeister Josef Maria Fischnaller bedankte sich in seinen Grußworten für die Ehre, zu seinem Abschied als Bürgermeister als Gedenkredner eingeladen worden zu sein und dankt dem Männerchor Lüsen für die würdevolle musikalische Gestaltung der Hl. Messe. Kulturreferent Sepp Kaser dankt als Vertreter des Schützenbezirks Brixen für die umfangreichen Tätigkeit, die Kompanie sei bei Veranstaltungen auf Bezirksebene immer vertreten. Norbert Kohlmeier, der 1. Schützenmeister der Partnerkompanie „Stilles Tal Grass“, findet es immer ein ergreifendes Erlebnis, bei der Andreas-Hofer-Gedenkfeier dabei sein zu dürfen und lädt zu ihrem 100jährigen Bestandsjubiläum im Jahr 2021 ein.

Hauptmann Herbert Federspieler richtet noch Dankesworte an die Kompanie, an alle Ehrengäste und an die Schützenfrauen für die Mithilfe und Unterstützung. Mit dem Absingen der Landeshymne wurde die Versammlung beendet.

Nächste Termine

Slideshow

Lade Dir den Flash Player um die Diashow zu sehen.

Kontakt

Schützenkompanie
Rosenthal Lüsen

Hptm. Herbert Federspieler
Kleinkaneiderweg 1
39040 Lüsen

Steuernummer: 90037510212
info@schuetzen-luesen.com